Stadt Wien – Magistratsdirektion
Geschäftsbereich Organisation und Sicherheit
Gruppe Prozessmanagement und IKT-Strategie

Anschrift: Rathausstraße 8, 1010 Wien

Telefon: +43 1 4000 75015
Was ist die Digitale Agenda Wien?

Die Digitale Agenda Wien versteht sich als Beitrag zur Erreichung der Smart City-Ziele, indem die neuen Technologien optimal genutzt werden. Mit der „Smart City Rahmenstrategie“ hat sich die Stadt Wien Leitlinien gegeben, wie den Herausforderungen der Zukunft begegnet werden soll. Die Digitale Agenda Wien hat das Ziel, die Anforderungen an die Informations- und Kommunikationstechnologie der Stadt Wien aus unterschiedlichen Blickwinkel (Bürgerinnen und Bürger, Wirtschaft, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, etc.) gemeinsam zu erarbeiten und umzusetzen. Dies geschieht zur Zeit in einem dreistufigen Partizipationsprozess.Der vorliegende Entwurf der Digitalen Agenda Wien ist nicht im stillen Kämmerlein entstanden, sondern das Resultat eines kollektiven Arbeitsprozesses. Über mehrere Monate beteiligten sich einige hundert interessierte Kolleginnen und Kollegen aus der Stadt Wien, den stadtnahen Unternehmungen sowie Bürgerinnen und Bürger an der Entwicklung der Digitalen Agenda Wien.  Die Arbeit am endgültigen Text, der im Juni veröffentlicht werden soll erfolgt nun wiederum unter öffentlicher Beteiligung.Als funktionaler Text will die Digitale Agenda zum Nachdenken anstoßen, Leitlinien setzen, Leuchttürme aufzeigen, Ideen vorschlagen und Verantwortlichkeit definieren. Die Digitale Agenda ist ein Prozess der strategischen Planung, dessen Wert sich durch die Zusammenarbeit entfaltet und sich über die nächsten Jahre dynamisch weiterentwickeln wird.

Wie sah der Prozess der Digitalen Agenda Wien aus?

Die Digitale Agenda Wien wurdegemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern, der Wirtschaft und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in einem dreistufigen Prozess erarbeitet:
  • In der ersten Phase wurden neue Ideen und Verbesserungsvorschläge zu verschiedenen Themen gesucht. Gefragt waren Vorschläge, die sich aus Erfahrungen vor Ort, individuellen Vorstellungen und Kreativität ergeben und Verbesserungen für alle bringen können. Die neuen Ideen wurden aber nicht nur gesammelt, sondern auch gleich diskutiert.
  • In der zweite Phase wurden die online eingebrachten Ideen analysiert und in Arbeitsgruppen zur Digitalen Agenda Wien weiterverarbeitet. Die Ideen wurden dabei vertieft und in einen konsistenten Rahmen eingebettet. Die Ideengeberinnen und -geber und auch die interessierte Öffentlichkeit wurden darüber informiert, welche Schlussfolgerungen aus der ersten Phase für die Politik abgeleitet werden.
  • In der dritten Phase wurde der Entwurf der Digitalen Agenda Wien zur Diskussion gestellt. Damit war es möglich und auch gewünscht, die Ergebnisse kritisch zu kommentieren und zu ergänzen. Darauf aufbauend wurde die Digitale Agenda Wien nochmals überarbeitet, veröffentlicht und konsequent umgesetzt.

Warum beteiligen?

Wissen vermehrt sich nur, indem man es teilt. Ein konkretes und wichtiges Anliegen der Digitalen Agenda Wien ist es, innovative Services durch neue Technologien zu schaffen. Einfacher ist besser. Das bringt Lebensqualität.
Dieser Ideengenerierungsprozess ist Teil des Prozesses zur Umsetzung der Leuchtturmprojekte der Digitalen Agenda Wien und wird von der Stadt Wien – Magistratsdirektion - Geschäftsbereich Organisation und Sicherheit  - Gruppe Prozessmanagement und IKT-Strategie (PIKT), unter der Leitung von Mag.a Ulrike Huemer (CIO der Stadt Wien) organisiert.

Die Gruppe PIKT ist in der Stadt Wien die strategische Planungs- und Steuerungseinheit in allen Bereichen einer zukunftsweisenden Informations- und Kommunikationstechnologie sowie eines zukunftsweisenden Prozessmanagements für die Stadt Wien. Die Gruppe PIKT legt überdies einen großen Wert auf Transparenz, Offenheit und Partizipation bei der zukünftigen Ausrichtung der strategischen Entwicklung.

Die technische Umsetzung erfolgt durch cbased (Community Based Innovation Systems GmbH, www.cbased.com). Für das Prozessmanagement sind Hannes Leo (cbased) und Ulrike Huemer (CIO der Stadt Wien) zuständig.

Wenn sich die ModeratorInnen an der Diskussion beteiligen, dann verwenden sie folgende Usernamen: Ulrike Huemer (CIO der Stadt Wien), Michael Hagler (Referent im Office of the CIO), Hannes Leo (Moderator, cbased).
Impressum gemäß § 24 Abs 3 Mediengesetz, Offenlegung gemäß § 25 Abs 1 bis 4 Mediengesetz sowie Informationspflicht gemäß § 5 Abs 1 E-Commerce-Gesetz:

Medieninhaber
Stadt Wien
Anschrift: 1082 Wien, Rathaus
Telefon: +43 1 4000 

Herausgeber
Stadt Wien – Magistratsdirektion - Geschäftsbereich Organisation und Sicherheit - Gruppe Prozessmanagement und IKT-Strategie
Anschrift: Rathausstraße 8, 1010 Wien
Telefon: (+43 1) 4000 – 75015 

Grundlegende Richtung
www.DigitaleAgenda.wien hat das Ziel, die Anforderungen an die Informations- und Kommunikationstechnologie der Stadt Wien aus unterschiedlichen Blickwinkeln (Bürgerinnen und Bürger, Wirtschaft, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, etc.) gemeinsam zu erarbeiten. Dazu ergeben sich für die Stadt Wien Fragestellungen, zu denen die Bürgerinnen und Bürger Ideen einbringen und diskutieren können. 

Technische Umsetzung
Community-based Innovation Systems GmbH
Amtsgasse 13a2102 Bisamberg
Tel: +43 (0) 664 352 08 12
E-Mail: office@cbased.com
Homepage: www.cbased.com
Geschäftsführung: Mag. Dr. Hannes Leo
Firmenbuchnummer: 346846v
UID: ATU 65802036
DVR: 4012405/001
Unternehmensgegenstand: Dienstleistungen im Bereich der automatischen Datenverarbeitung und Informationstechnologie
Grundlegende Richtung: Softwareentwicklung für Online-Plattformen zur partizipativen Entscheidungsfindung mit begleitendem Prozessmanagement.
Datenschutzrechtlicher Auftraggeber: Community-based Innovation System GmbH

Rechtliche Hinweise

1. Haftung
Die auf www.DigitaleAgenda.wien veröffentlichten Inhalte sowie die technischen Services sind sorgfältig recherchiert und programmiert. Dennoch können weder www.DigitaleAgenda.wien noch die Stadt Wien oder die technischen Dienstleister Gewähr für die vollständige Richtigkeit übernehmen. Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Haftung für Schäden, die sich durch in www.DigitaleAgenda.wien veröffentlichte Inhalte oder Services ergeben, ist ausgeschlossen. Es kann auch keine Haftung von Schäden übernommen werden, die von durch Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Konsultationsprozesses erstellten Beiträge verursacht werden. Sollten Sie mögliche rechtswidrige Inhalte bemerken, bitten wir Sie, uns zu informieren. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung von externen Links entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. 

2. Geistiges Eigentum
Der Verfasser von Beiträgen, Ideen und Kommentaren räumt dem Medieninhaber sowie dem Herausgeber die unentgeltliche und unbefristete Nutzung der Beiträge des Users. Dieses Nutzungsrecht wirkt damit über die Dauer des Online-Konsultationsprozesses hinaus. Der User räumt der Stadt Wien und den Arbeitsgruppen der Digitalen Agenda insbesondere ein, die Ideen zu verwenden, verwerten, weiterzubearbeiten, zu vertiefen, zu verändern, zu verwerfen etc. Dabei dürfen auch die Benutzernamen des Verfassers publiziert werden.Das Layout und die Gestaltung von www.DigitaleAgenda.wien sowie die einzelnen Elemente der Seite sind urheberrechtlich geschützt (z.B.: Logos, Fotos, Wappen etc.). Gleiches gilt für die redaktionellen Beiträge im Einzelnen sowie ihre Auswahl und Zusammenstellung; Veränderungen daran dürfen nicht vorgenommen werden. Eine öffentliche Verwendung des Angebots darf nur mit Zustimmung des Herausgebers erfolgen. 

3. Gerichtsstand
Es kommt österreichisches Recht zur Anwendung. Gerichtsstand: Das sachlich zuständige Gericht in Wien.
Digitales Wien
Info Twitter Facebook English Version Home Home
Menü